Claudia Böger

Freiberufliche Malerin und Dozentin

Claudia Böger Portrait

»Welt zwischen Welten« – so lautete der Titel meiner Ausstellung im Landtag in Düsseldorf 2011. Diese Thematik spiegelt sich in meinem Leben und entsprechend auch in meinen Bildern.

Aufgewachsen in Lippe studierte ich Pädagogik, Soziologie und Psychologie an der Universität Bielefeld, arbeitete anschließend in der Jugend- und Erwachsenenbildung Ostwestfalens, wechselte nach Bayreuth in das Internationale Kulturzentrum, gründete Frauenzentren und Geschichtswerkstätten, promovierte über weibliche Identität, leitete verschiedene Forschungsprojekte an deutschen Universitäten und arbeite bis heute als selbständige Beraterin und Dozentin bundesweit für Hochschulen und unterschiedlichste Berufsgruppen, insbesondere mit Blick auf Frauen in Führungspositionen.

Aber: Nicht alles läßt sich in akademische Konzepte fassen. Mir wurde klar, daß wichtige Teile meiner Welt, wie sie mir in den vielfältigsten Facetten und Farben begegnet, in den unterschiedlichsten Menschen, Ängsten und Hoffnungen allmählich verloren gehen. Beim Malen finde ich sie wieder. Ob es neue Wege sind, die sich eröffnen, ob es das Hier und Jetzt ist oder das Dazwischen, ob es der Austausch von Gedanken ist, oder ein kritischer Blick auf sich selbst, Begegnungen mit anderen oder neue Ideen. Man spricht eine Sprache – oder aneinander vorbei. Immer wieder begegnen sich Welten.

Deshalb begann ich um die Jahrtausendwende wieder zu malen, erst autodidaktisch, dann professionell. Und obwohl es nie meine Intention war, finden sich genau die drei Themen in meinen Bildern wieder, mit denen ich mich seit mehr als 25 Jahren in meinem wissenschaftlichen Beruf beschäftigt habe und die letztlich auch Themen jeder postmodernen Gesellschaft sind: Das Thema »Identität und Persönlichkeit«, das Thema »Kommunikation und Interaktion«, mit der Frage, »Wie gehen Menschen aufeinander zu, aneinander vorbei? Wie ist es, allein zu sein oder in Gruppen oder außen vor?« Und das Thema »Frau« mit all seinen Facetten einschließlich des häufig vernachlässigten Aspektes einer starken und in sich ruhenden Weiblichkeit.

Einzelausstellungen

2008 Orangerie des Botanischen Gartens, Münster
2011 Landtag, Düsseldorf

Gruppenausstellungen

2000 Akademie am Meer, Sylt
2001 Akademie am Meer, Sylt
2002 Akademie am Meer, Sylt
2004 Kunstmarkt, Elte
2004 Landhotel Zur Mühle, Wolbeck
2010 Kunsthaus, Angelmodde
2010 Alelier Breite Gasse, Münster

Kontakt

Dr. Claudia Böger
Annette-Allee-22
48149 Münster
Telefon 0251 / 84 58 94

claudiaboeger@t-online.de
www.welt-zwischen-welten.de

Impressum